Unsere Motivation

Motivation

1.Einleitung

Immer wieder werden wir gefragt, was uns motiviert, im Bereich der Selbsthilfe tätig zu sein. Hier wollen wir uns Ihren Fragen stellen und Rede und Antwort stehen.

Zu Beginn dieser kleinen Abhandlung sei noch einmal vertieft, was Selbsthilfe bedeutet:

Was Selbsthilfe bedeutet:

Selbsthilfe bedeutet,

  • sich mit Gleichbetroffenen auszutauschen,
  • sich weiterzuhelfen.
  • gegenseitige Unterstützung, Beratung
  • allen chronisch kranken und behinderten Menschen eine starke Stimme nach außen.
  • Selbsthilfe bedeutet nicht “Hilf dir Selbst!”, sondern “Wir für mich.
  • Selbsthilfe macht uns ”

Selbsthilfe ist also

  • die wechselseitige Hilfe auf der Basis gleicher Betroffenheit.

Was uns motiviert, für andere da zu sein:

Egal, ob „Alltagssorgen“ oder eine „Diabetes-Erkrankung“ Sie veranlasst hat, sich über Selbsthilfe zu informieren:

  • wir als Betroffene haben alle unsere eigenen, sehr individuellen Erfahrungen im Umgang mit solchen Sorgen gemacht,
  • es ist für uns selbstverständlich, anderen Menschen zu helfen und für andere da zu sein,
  • wir achten die Menschenwürde achten und wissen aus eigener Erfahrung, dass Benachteiligung und fehlende Hilfe entmündigen,
  • weil wir durch einen Ausgleich von Benachteiligungen für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen,
  • weil wir möchten, dass unsere Gesellschaft die Nöte und Probleme von Menschen sehen lernt, an statt diese zu verdrängen,
  • weil es eine erfüllende Aufgabe ist, unser Wissen, unsere Erfahrung und unsere Fähigkeiten einzubringen,
  • weil wir uns im täglichen Miteinander unterstützen und andere nicht alleine lassen wollen
  • weil wir mit den anderen mitfühlen, denen es nicht so gut geht, wie uns,
  • weil die Zusammenarbeit Freude macht und unser eigenes Selbstvertrauen stärkt.