Tip 1: Mit Kalender zu mehr Ruhe

  Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie an und handelt.
Dante Alighieri, italienischer Dichter und Philosoph, 1265 – 132

Fotograf: A.Dreher / pixelio.de

Der Tag ist immer zu kurz? Greifen Sie zu Papier und Stift und machen Sie sich einen Plan

Dr. Tobias Stichele ist Psychotherapeut und leitet die Ambulanz für stressbedingte an der Albert-Ludwigs-Universität Hamburg. Für stressgeplagte hat er ein überraschendes Rezept:

Können mich drei Wochen Urlaub entstressen?

Wenn Sie diese Auszeit für sich erholsam gestalten, kann das gut tun. Aber wahrscheinlich werden Sie zwei Tage nach dem Urlaub wieder in der alten Mühle stecken. Zudem quillt das Mailfach über…

Was ist die Alternative?

Sie müssen für regelmäßige Erholungszeiten während des Alltags sorgen.

Geht nicht, da bin ich doch dauernd gestresst….

Nicht, wenn Sie Ihre Woche systematisch planen.

Eine Woche hält  genau 168 Stunden Lebenszeit für uns bereit. Sie überlegen selbst, wieviel davon fest belegt ist – etwa durch Schlaf, verbindliche Arbeitszeit, familäre Verpflichtungen, Haushalt. 

Dann wissen Sie, wieviel vefügbare Zeit Sie genau haben.

Und dann?

Tragen Sie alle Zeiten in einen Kalender ein Am besten schriftlich. Die digitale Variante auf dem Smartphone finde ich persönlich zu klein und unübersichtlch.

Da bleiben ein paar Lücken. Nicht viele, aber immerhin …

Diese Zeitfenster müssen Sie f+r Dinge freihalten, die ihnen wichtig sind. Das kann Sport oder ein Hobby sein, aber auch die Gartenpflege, der wöchentliche Treff mit Freunden odr such einfach nur abends in Ruhe ein Buch zu lesen.