Wir heißen Sie willkommen!

Wir wollen Helfer und Partner sein!!  Unser Motto: Grenzen wahrnehmen, Fähigkeiten fördern. einander respektieren und achten.

  Fotograf: Petra Bork / pixelio.de

Konfuzius sagt: Respektiere dich selbst und andere werden dich respektieren.

In unseren Gemeinschaften sollen sich ein jeder Mensch wohlfühlen.

In unser tun legen wir dafür die Grundlagen mit der Achtung der Persönlichkeit, liebevoller Zuwendung, Rücksicht auf persönliche Wünsche und individueller Teilhabe.

Wir wollen die Möglichkeiten und Ressourcen behinderter Menschen wahrnehmen, sie in ihrer Alltagsbewältigung unterstützen und individuell fördern.

Unsere Arbeit wird von christlichen Werten bestimmt.

unsere besondere Willkommenskultur, bedeutet  , dass jeder Mensch, egal ob religiös, von welcher Nationalität, behindert, Mann oder Frau,  Alt oder Jung, bei uns willkommen ist.

    Fotograf: S. Hotschläger / pixelio.de

Es gibt kein schöneres Vergnügen als einen Menschen dadurch zu überraschen, dass man ihm mehr gibt, als er erwartet hat. (Charles Baudelaire)

– Hier gibt es eine Definition der “Aktion Mensch” zum Thema “Definition leben”:

https://www.diakonie-muelheim.de/fileadmin/user_upload/08_Diakonie/Nachrichten_2016/Zitat_von_Aktion_Mensch_Inklusion.pdf

– Hier folgen Gedanken zum “Der Weg in eine inklusive Gesellschaft” unserer “Selbsthilfegruppe Alltagssorgen” vom Januar 2021:

SHG Alltagssorgen Der Weg in eine inklusive Gemeinde14.01.2021

Wir wollen gemeinsam verschieden sein. Wir wissen: Die Herausforderungen für kirchliches und gesellschaftliches Handeln auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft sind groß. Gemeinsam machen wir uns  auf den Weg…

Wenn alle Menschen dabei sein können, ist es normal verschieden zu sein. Und alle haben etwas davon: Wenn es zum Beispiel weniger Treppen gibt, können Menschen mit Kinderwagen, ältere Menschen und Menschen mit Behinderung viel besser dabei sein.

In einer inklusiven Welt sind alle Menschen offen für andere Ideen. Wenn du etwas nicht kennst, ist das nicht besser oder schlechter. Es ist normal! Jeder Mensch soll so akzeptiert werden, wie er oder sie ist.

  • Wir wollen Menschen begegnen, die sich z.B. im Lebensalter, im Hinblick auf ihren sozialen Hintergrund, ihrer nationalen Herkunft oder ihren Beeinträchtigungen unterscheiden
  • wir wollen eine Gesprächskultur pflegen, in der auch andere Meinungen respektiert und wertgeschätzt sind
  • wir wissen und wollen bei unseren Treffen berücksichtigen, dass Menschen mit Beeinträchtigungen manchmal zusätzlich Zeit benötigen, um Sachverhalte zu erkennen, bevor sie sich an der Unterhaltung beteiligen können
  • bei der Planung unserer Treffen und Aktivitäten achten wir im Vorfeld darauf, dass alle interessierten Menschen daran teilnehmen können
  • alle Menschen, die sich in unseren Gruppen beteiligen wollen, sollen das Gefühl haben, mit ihren Fähigkeiten gesehen zu werden und eine Heimat gefunden zu haben.

Na dann… herzlich willkommen! Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen. Wir freuen uns auf die Gemeinschaft mit Ihnen. Was dürfen wir für Sie tun?