Medikamentenservice der Apotheken

So kommt das Medikament zu Ihnen nach Hause

Statt Medikamente selbst in der Apotheke abzuholen können sie sie nach Hause liefern lassen.

Diesen Service bieten die Vor-Ort-Apotheken an. etwa für Kunden mit einer Gehbehinderung oder um Ansteckungsgefahren zuminimieren – und das nicht erst seit der Corona-Pandemie.

Die Apotheke liefert in der Regel am selben Tag. Nach Vereinbarung holt ein Mitarbeiter Ihr Rezept zuvor auch von Ihrem Arzt ab.

Meist übernimmt nicht die Apotheke die Lieferung, sondern ein Mitarbeiter für Botendienste. 

Wenn Sie ein Präparat verschrieben bekommen haben, das Sie noch nicht kennen, können Sie alle Fragen dazu telefonisch mit Ihrem Apotheker besprechen. Etwa, wie viele Tabletten am Tag über welche Dauer Sie einnehmen sollten, ob Wechselwirkungen mit anderen Arzneien zu erwarten sind der ob Sie das Präparat, etwa Insulin oder einen Impfstoff, im Kühlschrank lagern müssen. 

Den Empfang quittieren Sie oder ein Angehöriger schriftlich. So stellen wir sicher, dass ds Medikament auch bei Ihnen angekommen ist.

Das Honorar für den Botendienst beträgt 2,50 Euro. Die Apotheker verrechnen das direkt mit der Krankenkasse.

Für Sie als Kunde ist der Service kostenlos.

Quelle: Diabetes-Ratgeber – Januar siehe 2021 – Link siehe Netzwerk Partner