Freudensliste schreiben

     Fotograf: Rainer Sturm, pixelio.de

“Das Glück Deines Lebens hängt von der Beschaffenheit Deiner Gedanken ab.” – Marc Aurel

Warum es hier geht:  Schauen Sie  mitten in Ihrem schwierigen Alltag auf Ihre Freudensliste  Und in Ihrer Seele wird wieder Freude aufsteigen. 

Die Seele nährt sich von dem, an dem sie sich freut”. 

Mit diesen Worten hat der hl. Augustinus zum Ausdruck gebracht: Wir werden nicht nur durch das genährt, was wir essen. Die Freude an den Dingen ist Nahrung auch für unsere Seele. Sie wird stärker und kraftvoller durch die Freude. 

Was aber, wenn der Alltag gerade schwierig ist? Wir können dann Erlebnisse der Freude aus unserer Vergangenheit aktivieren – auch das nährt uns.

Freude heilt

Auch die Bibel spricht im Buch der Sprichwörter von der wohltuenden Wirkung der Freude. Es heißt in Sprüche 17,22: “Ein fröhliches Herz tut dem Leib wohl, ein bedrücktes Gemüt lässt die Glieder verdorren”.

Wer sich freuen kann, fühlt sich in seinem Leib wohl, das subjektive Wohlbefinden wirkt gesundheitsfördernd auf den Leib.

Wer sich dagegen von Ärger und Sorgen niederdrücken lässt, der schadet sich selbst. 

Aus der Kraftquelle der Freude kann ich schöpfen, wenn ich mich an die vielen Freuden erinnere, die ich in meinem Leben erfahren habe. Hierzu gibt es eine kleine Übung:

Sich erinnern

Gehen Sie im Gedächtnis Ihre Lebensgeschichte durch. Sicherlich tauchen da viele Situationen auf, in denen Sie sich gefreut haben:

Vielleicht die Freude als Kind, als Sie beim Läuten der kleinen Weihnachtsglocke in das geschmückte Wohnzimmer gekommen sind, als Sie im Mittelpunkt der Feier daheim standen und die Liebe Ihrer Verwandten gespürt haben, 

Oder das Gefühl, als Sie Ihr Abschlusszeugnis empfangen und gespürt haben, wie die Last der Vorbereitungen und der Prüfungen von Ihnen abgefallen ist und das Leben mit neuen Möglichkeiten vor Ihnen lag.

Oder Sie schauen Ihre Ferien oder Urlaube an .Da gibt es sicher viele Erfahrungen, über die Sie sich gefreut haben: schöne Landschaften, Begegnungen mit fremden Menschen und Kulturen, das Schwimmen in einem See, der von wunderbaren  Bergen umgeben ist.

Sie erinnern sich vielleicht auch an mühsame Wanderungen, die von der Freude auf dem Gipfel gekrönt waren, den sie bestiegen haben. Sie waren stolz auf sich, es geschafft zu haben. 

Oder Sie erinnern sich an die schönen Urlaubsabende, an denen Se gemeinsam mit der Familie oder mit Freunden das gute Essen und den Rotwein genossen haben. der für die Gegend charakteristisch war und der den Geschmack der Landschaft angenommen hat. 

Wenn Sie sich in diesen Erinnerungen vertiefen, spüren Sie die Freude heute noch.

Freude wird Gegenwart

Schreiben Sie all diese Erinnerungen in einer Freudensliste zusammen.

In Situationen, in denen es Ihnen heute nicht so gut geht, können Sie dann in dieser Freudensliste lesen.

So kommen Sie mitten in einem schwierigen Alltag wieder in Berührung mit der Freude, die auf dem Grund Ihrer Seele oft genug verborgen liegt.