Diabetes – Umgang mit Zucker )Teil 2) : Schattenseiten

Diabetes und Fettleibigkeit auf dem globalem Vormarsch

Heute gehört die Zuckerindustrie weltweit zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen und hat sich das natürliche Verlangen nach Zucker zunehmend zunutze gemacht. 

Zucker findet sich als Lebensmittelzusatz in fast allen industriell hergestellten Produken und offensichtlich als Süßigkeiten, mal versteckt in Fertiggerichten, Milch, Joghourt, Ketchup, oder sogar in Brühwürfeln. 

Auch zu den Mahlzeiten werden vielerorts nicht mehr Wasser oder Tee konsumiert, sondern gezuckerte Getränke. Sogenannte Softdrinks sind zum normalen Durstlöscher geworden.

Doch der hohe Zuckerkonsum hat seine Schattenseiten. Insbesondere  die erworbene Zuckerkrankheit Typ 2-Diabetes und Fettleibigkeit (Adipositas) sind zum weltweiten Problem geworden, – selbst in ärmeren Regionen, die solche Krankheitsbilder kaum kannten. 

Asien und Afrika haben heute die höchsten Zuwachszahlen an Fettleibigkeit und Typ 2 – Diabetes.

Fotograf: Martina Taylor / pixelio.de

Denkanstoß: Warum es sich lohnt, sich einmal mehr Gedanken um den Einsatz von Zucker in der Ernährung zu machen

Dauerhaft erfolgreich abnehmen?

Abnehmen und das Gewicht dauerhaft halten ist leichter gesagt als getan. Dabei ist eine Gewichtsabnahme gerade für Menschen mit Typ-2-Diabetes sinnvoll, bessert sie oft die Blutzuckerwerte deutlich. Manchmal kann es sogar ausreichen, die die Diabetes nicht weiter mit Medikamenten behandeln zu müssen.

Zur Vorbereitung des Schwerpunktthemas unserer “Selbsthilfegruppe Diabetes” haben wir in 

vielen Fachzeitschriften recherchiert. Wir werden auf dieses Thema noch eingehen. Aber ein Grundsatz ist bei unserer Selbsthilfe-Arbeit von Bedeutung und nicht außer Ansatz zu lassen; Besprechen Sie jede Therapieänderung mit ihrem Arzt.

In China leben zahlenmäßig mehr Diabetiker als in jedem anderen Land. Und selbst Indien, das einerseits nach wie vor mit Unterernährung zu kämpfen hat, verzeichnet andererseits einen enormen Anstieg an adipösen Kindern.  Die Zahl ist inzwischen auf schwindelerregende 27 % gestiegen. 

Doch was genau macht Zucker eigentlich zum Krankmacher? In unserem Schwerpunktthema 2021 “Diabetes und der Umgang mit Zucker” werden wir auf diese Frage eingehen. Bei Interesse lesen Sie bitte den Teil 3 unserer Serie.

Quelle des Beitrags: “natur und helen”, Ausgabe September 2020

Mehr Informationen zum Thema “Diabetes und Ernährungsumstellung” gibt es hier:

https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Diabetes-Typ-2-mit-richtiger-Ernaehrung-heilen,diabetes406.html